Glossar

Geistiges Heilen

Im Gegensatz zur allgemeinen öffentlichen Meinung werden beim "Geistigen Heilen" keine Geister gerufen oder beschworen. 
Beim Geistigen Heilen besinnt man sich auf die Aktivierung der Lebens- bzw. Bio-Energie um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken und somit Genesung und Heilung zu fördern. 
Ein Modell zur Veranschaulichung ist die Darstellung der Energiekörper des Menschen. 

Es wird vorrangig von 4 Energiekörpern ausgegangen. 

Der Physische Energiekörper, der Mentale Energiekörper, der Emotionale Energiekörper und der Geistige Energiekörper. 

Eine jede Art von Krankheit oder Gebrechen durchläuft immer eine festgelegte Bahn. 
Das Entstehen einer Krankheit / Energiestörung beginnt im Geistigen Energiekörper durch die unterschiedlichsten Ursachen. Der weitere Verlauf geht in den Emotionalen Energiekörper über. Hier beginnt das Gefühl von Unbehagen und den emotionalen Anzeichen von Krankheiten / Energiestörungen. Diese werden einem Menschen kurz darauf im Mentalen Energiekörper, also im Verstand, bewusst. Die Folge ist die Manifestation im Physischen Energiekörper durch die allgemeinen bekannten Körperreaktionen auf die jeweiligen Krankheiten und Störungen. 
Das Geistige Heilen wirkt an der Ursache, also im Bereich des Geistigen Energiekörpers. Hierbei werden durch unterschiedliche Arten von Techniken die Ursachen erforscht und in einem Heilungsgespräch zur Erkenntnis gebracht. Durch den Geistheiler/in erfolgt die Aktivierung der Energien zur Selbstheilung, die somit die Genesung und Heilung fördern. 
Geistiges Heilen ist ein Angebot an Hilfesuchende, welches gleichberechtigt neben klassischer Schulmedizin und allen ganzheitlichen therapeutischen Angeboten und nicht in Konkurrenz zu diesen steht. Aufgabe und Ziel ist es, Heilung im ganzheitlichen Sinne zu fördern, die Selbstheilungskräfte anzuregen sowie Menschen beim Wahrnehmen ihrer Eigenverantwortung zu ermutigen und zu unterstützen. Geistig-spirituelle Heilbehandlungen können sowohl jede andere Therapie ergänzen als auch eigenständig angewandt werden.

Zurück