Glossar

Salutogene Kommunikation SalKom

Salutogene Kommunikation. Mit dem zentralen Begriff der stimmigen Verbundenheit weist die salutogene Betrachtungsweise bereits den Weg in Richtung systemischer Kommunikation. ‚Kommunizieren‘ bedeutet, über all seine Sinne Informationen aufzunehmen und gleichzeitig mit seinem Dasein Informationen auszusenden. Der Mensch lebt in ständiger Resonanz. Er strebt danach, seine Kommunikation so zu gestalten, dass sie aufbauend wirkt. Für dieses Gelingen ist es wichtig, dass sich diese Kommunikation vor allem in Richtung attraktiver Entwicklungs- und Gesundheitsziele ausrichtet und hilfreiche Ressourcen erschließt. Durch Kommunikation kann die gesunde Stimmigkeitsregulation (Motivation und Begeisterung sowie Lebensfreude kehren ins Leben zurück!) angeregt werden. Heilen beginnt und endet mit Selbstheilen. Dazwischen gibt es Kommunikation (verbal und non verbal). Stimmig kommunizierte Bedürfnisse und Anliegen regen unsere Selbstheilungsfähigkeit an. Offene und authentische Dialoge gestalten kreative Entwicklung. Das sind die Ziele der Salutogenen Kommunikation SalKom®. Moderne Kommunikations-, Psychotherapie- und Hirnforschung sind wichtige Grundlagen dieser Arbeit.

Durch eine salutogene Gestaltung der Kommunikation könnte die größte noch schlummernde Ressource für gesunde Entwicklung erschlossen werden – sowohl individuell als auch gesellschaftlich.

Zurück